Das Element Metall

Metall mineralisiert den Boden und sorgt so für üppiges Wachstum. Metall stützt, ist aber auch verformbar. So lassen sich aus Metall die unterschiedlichsten Dinge herstellen.
Die Jahreszeit des Metalls ist der Herbst, die Zeit des Abschiednehmens und des Rückzugs. Seine Triebkraft ist die Trauer.
Während die Erde die Mutter ist, ist Metall der Vater, der für Struktur, Unterstützung und Konzentration auf das Wesentliche sorgt.

Die Metallenergie steht für Offenheit, tiefes Wissen um die Struktur des Selbst, Akzeptanz und Unabhängigkeit.

Im Jahara entspricht die Metallenergie dem Konzept Unterstützung. Gehaltensein an den richtigen Körperstellen gibt Vertrauen beim Dahinschweben im Wasser ohne den Klienten in seiner Wahrnehmung einzuengen.
Der Jahara Praktizierende unterstützt besonders den Kopf und die sensible Halswirbelsäule des Nehmenden. Eine Schwimmhilfe unter den Beinen gibt zusätzlichen Halt. Sie hält die Knie gebeugt und lässt das Becken tief sinken, sodass eine besonders rückenschonende Haltung ensteht. Außerdem nutzt der Gebende die tragende Kraft des Wassers selbst, um dem Nehmenden Sicherheit zu vermitteln.
Dabei passt sich der Jahara Praktizierende an die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Klienten an. Er gibt so viel Unterstützung wie es der Klient benötigt, um zu vertrauen und die Freiheit des Dahinschwebens im Wasser genießen zu können.

Ist das Element Metall in Harmonie, zeigt es sich durch Optimismus, Gerechtigkeit, Disziplin und ein Gefühl für harmonische Ordnung.

Zu viel Metallenergie zeigt sich in Form von Gefühlsblockaden, Sturheit und Rechthaberei. Hier kann das das Element Metall ausgeglichen und durch das Element Feuer kontrolliert werden.

Zu wenig Metallenergie erkennt man z. B. an Zukunftsängsten, Hoffnungslosigkeit, Selbstmitleid oder anhaltender Traurigkeit.
Hier kann das Element Metall unterstützt und durch das Element Erde genährt werden.

Ein Gedanke zu “Das Element Metall

  1. Wie können wir das Element Metall stärken?
    bewusst atmen
    einen Brief schreiben
    sich Zeit zum trauern nehmen
    entrümpeln und aufräumen
    den Kleiderschrank ausmisten
    Rituale pflegen
    ein ätherisches Öl benutzen
    mit Cayenne Pfeffer würzen
    sich Freiräume schaffen
    bei Frösteln Ingwertee trinken
    Kalimba oder Klangspiele spielen
    seinem Bauchgefühl vertrauen
    weiße Kleidung tragen
    mit Zwiebeln kochen
    an der frischen Luft bewegen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s