Jahara-ein lebendig stilles Glück

Dieses Gedicht ist während meines ersten Jahara Kurses entstanden. Wenn ich die Worte lese, ist die Erinnerung an diese ersten Augenblicke von sicherem Gehaltensein und grenzenloser Freiheit vor 15 Jahren wieder deutlich in meinem Körper spürbar. Mario Jahara nennt diesen Zauber auch die sanfte Kraft des Wassers.

Raum und Zeit verschwimmen

grenzenlos so wie das Meer –

aus Gehaltensein wird Schweben

im sanften Fließen um mich her

 

Wärme flutet meinen Körper

einem Lächeln gleich –

pulsiert und strömt in meinen Adern,

ich fühle mich geliebt und reich.

 

Weite und Unendlichkeit,

ein lebendig stilles Glück –

es weitergeben heißt Vertrauen,

du findest einen Weg zurück.

 

Zurück zu deiner eignen Kraft,

fern von alter Angst

formt sich deine Mitte neu

aus Liebe und Balance.

Bild: Alice Rauch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s